CDU macht sich für intensivere Grünpflege stark!

 

Die CDU möchte die Pflege der Kaarster Grünflächen verbessern und auch eine Intensivierung auf den städtischen Friedhöfen vorantreiben. Hierzu wird seitens der Union ein entsprechender Haushaltsantrag in die Beratungen eingebracht, durch den die vorhandenen finanziellen Mittel in diesem Bereich spürbar erhöht werden sollen.

„Immer wieder hören wir aus der Bevölkerung Kritik über den Pflegezustand der öffentlichen Grünflächen sowie die Pflege der Friedhöfe. Unser Bauhof kann es zum Teil aufgrund der Masse und natürlich auch des trockenen Sommers gar nicht mehr alleine leisten. Wir denken daher von Seiten der CDU mit den zusätzlich bereitgestellten Mitteln über weitere externe Vergaben nach, damit hier eine Verbesserung erreicht wird“, erklärt der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Sven Ladeck, der dieses Thema auf die Tagesordnung der Klausurtagung der Christdemokraten gebracht hatte.

Aus Sicht der CDU sollen dabei vor allem die zentralen Grünflächen in den Blick genommen werden, bei denen über eine gezielte Erhöhung der Pflegeintervalle nachgedacht werden müsse. Auch eine häufigere Bepflanzung und bessere Pflege auf den Friedhöfen sei so möglich.

Zudem sollten auch noch einmal die Ortseingänge stärker in den Blick genommen werden. Diese seien eine erste Visitenkarte der Stadt, aber leider oft in einem äußerst schlechten Zustand. „Vielleicht kann man hier gemeinsam mit örtlichen Garten- und Landschaftspflegern auch neue, weniger pflegeintensive, aber deutlich attraktivere Bepflanzungen entwickeln und diese Konzepte dann von dem zusätzlich bereitgestellten Geld umsetzen“, erläutert CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzender Lars Christoph.

„Nichtsdestotrotz sind wir als CDU begeistert und angetan von dem bürgerschaftlichen Engagement, wo an vielen Stellen Bruderschaften und Bürger städtische Grünflächen im Rahmen einer Patenschaft übernehmen und damit zur Verschönerung unseres Stadtbildes beitragen“, heißt es vom stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Sven Ladeck.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hans Gollbrecht (Dienstag, 12 März 2019 13:05)

    Thema: Grünpflege Verbesserung

    die Idee ist ja sehr gut, aber die Pflege von Fremdfirmen ausführen
    zu lassen, nicht so gut.
    Das beste Beispiel ist die Pflege Bürgerpark in Vorst, hier kommen
    Rumänen mit stumpfen Mähern und pflegen alles kaputt. Insbesondere bei kleineren Bäumen und Sträuchern wird mit den Kantenschneidern unten herum die Rinde zerstört, so dass diese
    von alleine umfallen oder kaputt gehen. Der Rasen bzw. das Gras wird mit den stumpfen Mähern samt Wurzel ausgerissen, dabei wird der herumliegende Unrat kleingehäckselt, weil die Verwaltung diesen Dreck nicht beseitigt. Die folge daraus ist, dass es nicht mehr lange
    dauert, dann muss die gesamte Grünfläche und Bepflanzung erneuert werden. Das schlimmste ist, der ganze Unrat wie zerschlagenes Glas, Verpackungen, Flaschen, Kronkorken, Zigarettenkippen usw.,
    es wird nicht eingesammelt.
    Ein Sprichwort besagt, wo Dreck herum liegt, kommt immer wieder neuer Unrat hinzu, denn jeder denkt, hier liegt genug herum, da kann ich meinen Abfall auch dort hin schmeißen.
    Die Stadt muss mit gutem Beispiel voran gehen und nicht den Müll
    vom Weg in die Grünfläche befördern, wenn alles sauber und gepflegt ist, ändert sich auch das Verhalten der Bürger.

Kontakt

CDU Kaarst 

Matthias-Claudius-Straße 26a

41564 Kaarst

Tel: 02131-5253847

e-Mail: info@cdu-kaarst.de

Zum Teilen unserer Homepage