Bildungsoffensive geht in die zweite Runde

Gut Leben in Kaarst

Angetrieben von den guten Erfahrungen und positiven Rückmeldungen des zurückliegenden Jahres hat die CDU auch für das Jahr 2020 eine Bildungsoffensive auf den Weg gebracht. Erneut sollen rund 300.000 Euro mehr als zunächst geplant in die Ausstattung der Kaarster Schulen fließen.

Schon für das letzte Jahr waren auf Antrag der CDU den Schulen zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt worden. Die weiterführenden Schulen erhielten jeweils pauschal 40.000 Euro, die Grundschulen jeweils pauschal 20.000 Euro zusätzlich, die von den Schulen nach eigener Prioritätensetzung für eine Verbesserung der Ausstattung eingesetzt werden konnten. Viele Schulen investierten in Schulmöbel und Schränke, aber auch in besondere Materialien für den naturwissenschaftlichen Fachunterricht. An einigen Schulen wurden darüber hinaus die Schulhöfe attraktiver gestaltet. Insgesamt gelang es durch diese Maßnahme, die Bedarfslisten der Schulen, die sich teilweise über etliche Jahre angestaut hatten, deutlich zu reduzieren.


Diesem ersten wichtigen Schritt soll nun der zweite folgen. Der Stadtrat hat auf Antrag der CDU hin beschlossen, dass in diesem Jahr alle Schulen nochmals jeweils 10.000 Euro pauschal zusätzlich erhalten sollen. Damit kann das Niveau bei der Ausstattung erneut verbessert werden.


Die diesjährige Bildungsoffensive setzt darüber hinaus noch weitere Schwerpunkte. Der CDU ist es ganz wichtig, dass jedes Kind auch weiterhin einen Platz in der Offenen Ganztagsschule (OGS) erhält, wenn es daran teilnehmen möchte. Da die Nachfrage nach OGS-Plätzen weiterhin steigt, sollen neben notwendigen Anbauten auch Optimierungen bei der Möblierung sowie kleinere bauliche Maßnahmen vorgenommen werden, die eine Doppelnutzung von Räumlichkeiten durch Schule und OGS ermöglichen. Bereits im letzten Jahr sind hierzu Konzeptstudien für die Astrid-Lindgren- und die Matthias-Claudius-Schule erstellt und mit ihnen abgestimmt worden. Für deren Umsetzung wurden auf Initiative der CDU nun jeweils 70.000 Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt. Auch an der Grundschule in Vorst sollen in einem ersten Schritt durch kleinere bauliche Maßnahmen die Kapazitäten erweitert werden, bevor in den Folgejahren auch hier größere Erweiterungen angegangen werden sollen.


Darüber hinaus werden zusätzliche 35.000 Euro für die beiden Gymnasien bereitgestellt. Damit soll bereits frühzeitig und vorausschauend geplant und mit den Schulen abgestimmt werden, wie der zusätzliche Raumbedarf durch die Umstellung auf G9 gedeckt werden kann.

Über den Autor


Marcel Finger gehört seit dieser Wahlperiode dem Kaarster Stadtrat an und ist dort Vorsitzender des Schulausschusses. Außerdem engagiert er sich im Jugendhilfeausschuss der Stadt Kaarst.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Weihnachtsfeier und Neujahrsempfang abgesagt

Der Corona-Zahlen sind in den letzten Wochen wieder rasant angestiegen. Aus diesem Grund haben wir uns schweren Herzens entschieden, auch in diesem Jahr unsere traditionelle Weihnachtsfeier und den Ne