Christian Horn-Heinemann ist der neue Vorsitzende der CDU-Kaarst


Der CDU-Stadtverband Kaarst-Büttgen hat am Donnerstag im Sportforum Büttgen einen neuen Vorsitzenden gewählt. Christian Horn ist der neue Vorsitzende der CDU-Kaarst.


„Ja, ich nehme die Wahl an“ – mit diesen Worten bestätigte Christian Horn seine Wahl zum neuen Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Kaarst-Büttgen. Der 45-Jährige hat das Vertrauen der 96 stimmberechtigten Mitglieder erhalten und sich mit 59 Stimmen gegen Guido Otterbein (35) durchgesetzt. Eine Stimme war ungültig. Bereits bei ihren Vorstellungen haben beide erklärt, jeweils Stellvertreter des anderen im neuen Vorstand zu sein. Elke Bong komplettiert als weitere stellvertretende Vorsitzende den neuen CDU-Parteivorstand.

Christian Horn, verheirateter Rechtsanwalt und Vater eines fünfjährigen Sohnes, tritt damit die Nachfolge von Lars Christoph an, der nach seiner Niederlage bei der Bürgermeister-Stichwahl im Oktober des vergangenen Jahres zurückgetreten war. Damit endet eine schier endlose Zeit von acht Monaten ohne echten Vorsitzenden. Kommissarisch hatte zuerst Hans-Georg Schell den Vorsitz übernommen, kürzlich wurde er von Volker Begas abgelöst, der auch die Mitgliederversammlung leitete.


Bei seiner Vorstellung, der auch das CDU-Bundestagsmitglied Ansgar Heveling lauschte, der der Einladung der Christdemokraten gefolgt war, erklärte Horn, dass er die aufgeheizte Stimmung innerhalb der CDU, die im vergangenen Jahr aufgekommen war, abkühlen und die Partei wieder zusammenführen will. Er ist sich der Aufgabe, eine Partei zu führen, die erstmals in der Geschichte der Stadt keinen Bürgermeister stellt, durchaus bewusst. Doch die CDU „ist die letzte verbliebene Volkspartei und die letzte verbliebene Kraft in Kaarst“, sagte Horn.

Als Vorsitzender will er auf Teamarbeit setzen und dafür sorgen, die Ziele aus dem Parteiprogramm zu erreichen. „Das schaffen wir nur, wenn wir geschlossen und solidarisch auftreten. Nur, wenn wir Schulter an Schulter stehen, schenken uns die Wähler ihr Vertrauen“, so Horn. Zudem will der neue Parteichef Gespräche mit den CDU-Mitgliedern führen, die seit dem internen Streit rund um die Ereignisse der Kommunalwahl nicht mehr miteinander sprechen. „Wir müssen innerparteilich wieder zueinander finden und als Vorstand nach Wegen suchen, das zu ermöglichen“, erklärte Horn.


Die CDU habe in den nächsten Jahren viel vor: Die Entwicklung der Kaarster Stadtmitte, die Entwicklung des Ortskerns Büttgen, die Entwicklung des nachhaltigen Gewerbegebiets Holzbüttgen oder das Ortsentwicklungskonzept für den Stadtteil Vorst. Aufgabe werde es auch sein, die CDU gerade in den sozialen Medien sichtbarer zu machen. „Da haben uns andere Parteien einiges voraus“, gab Horn zu: „Das heißt aber nicht, dass sie bessere Arbeit machen als wir.“ Außerdem will er sich dafür einsetzen, dass die Politik in Kaarst jünger und weiblicher wird als sie derzeit ist.


Quelle: NGZ

89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Weihnachtsfeier und Neujahrsempfang abgesagt

Der Corona-Zahlen sind in den letzten Wochen wieder rasant angestiegen. Aus diesem Grund haben wir uns schweren Herzens entschieden, auch in diesem Jahr unsere traditionelle Weihnachtsfeier und den Ne