Frauen Union


Die Frauen Union der CDU ist der organisatorische Zusammenschluss der weiblichen Mitglieder der CDU. Die Mitgliedschaft in der Frauen Union wird mit der Mitgliedschaft in der CDU erworben, es sei denn, dass das weibliche Mitglied ausdrücklich erklärt, nicht Mitglied der Frauen Union werden zu wollen. Mitglied kann auch jede Frau ab 16 Jahren werden, die sich zu den Grundsätzen und Zielen der Frauen Union der CDU bekennt und sie zu fördern bereit ist. Die Aufnahme als Mitglied erfolgt bei Frauen, die nicht der CDU angehören, auf schriftlichen Antrag der Bewerberinnen. Die Mitgliedschaft in einer mit der CDU konkurrierenden  Partei, politischen Gruppe oder deren parlamentarischer Vertretung schließt die Mitgliedschaft in der Frauen Union aus. 

 

Mitglieder der Frauen Union der CDU, die zugleich auch der CDU angehören, sind von der Zahlung eines Mitgliedsbeitrages an die Frauen Union befreit. Frauen, die nicht der CDU angehören, zahlen einen Jahresbeitrag von 30,00 € an die Kreisgeschäftsstelle.

 

Ziele und Aufgaben der Frauen Union

Die Frauen Union der CDU hat unter anderem die Aufgabe

a) zu politischen Fragen Stellung zu nehmen

b) das Gedankengut der CDU zu vertreten und zu verbreiten

und politische Anliegen in der Partei und gegenüber politischen 

Entscheidungsgremien zu vertreten,

c) die Frauen zu aktiver Mitarbeit in der Partei zu motivieren,

d) die berechtigten Ansprüche der Frauen auf angemessene Vertretung

in den Organen der Partei und den Parlamenten durchzusetzen.

(/Auszug aus der  Bundessatzung der Frauen Union der CDU Deutschlands)

 

CDU-Frauen Union Kaarst

Die Frauen Union Kaarst wurde nach der Kommunalen Neugliederung 1975 gegründet. Erste Vorsitzende war Frau Sibylle Ritschel. Aus dieser Anfangszeit liegen leider keine Berichte über Aktivitäten mehr vor. Erste Frau im Rat der damals noch selbständigen Stadt Kaarst war Ursula Krebs. Sie rückte 1972 über die Liste durch das Ausscheiden eines direkt gewählten Ratsmitgliedes nach.Bis dahin waren in den Räten von Kaarst und Büttgen keine CDU-Frauen vertreten. Nach der Zusammenlegung von Kaarst und Büttgen kandidierte Ursula Krebs jedoch nicht mehr für den Stadtrat, wurde aber Mitglied im Vorstand der damaligen „Frauenvereinigung“. 1975 kandidierten dann für die CDU erstmals Liselotte Schwabe aus Kaarst und Edeltraud Höhner aus Holzbüttgen für den Rat. Erst von 1994 an nahm die Zahl der Ratsfrauen in der CDU zu, erstmals waren sechs Frauen im Rat vertreten. 

 

Im Jahre 1980 übernahm Manuela Meyer dieses Amt von Sibylle Ritschel, die aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert. Unter Manuela Meyer machten sich die Frauen stark gegen die Einführung der Gesamtschule, setzen sich mit dem  Zivil- und Katastrophenschutz auseinander und kümmerten sich um Verkehrsberuhigung in Kaarst und Büttgen, sowie um die schlechte Verkehrsanbindung zwischen den Ortsteilen, wovon besonders die Frauen betroffen waren.

 

Mit Unterstützung der Vorstandsdamen aus allen Ortsteilen wurde bereits 1987 ein Jahresprogramm zusammengestellt und den Frauen der Stadt sowohl ein politisches Informationsprogramm wie auch Besichtigungen und Fahrten angeboten. Dieses Veranstaltungsprogramm wird auch von vielen Frauen, die nicht der CDU oder Frauen Union angehören, gern angenommen und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Ab 1993 fanden denn regelmäßig Stammtischrunden für Frauen statt, an denen aktuelle politische Themen aus Stadt, Land und Bund diskutiert wurden. 

 


Kontakt

Frauen Union Kaarst

Matthias-Claudius-Straße 26a

414564 Kaarst

Telefon: 02131/5253847

 

Ansprechpartnerin: Nadine Graber (nadine.graber@cdu-kaarst.de)


Kontakt

CDU Kaarst 

Matthias-Claudius-Straße 26a

41564 Kaarst

Tel: 02131-5253847

e-Mail: info@cdu-kaarst.de

Zum Teilen unserer Homepage